muriel

 

 "Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen. Sinnig zwischen beiden Welten, sich zu wiegen, lass ich gelten. Also zwischen Ost- und Westen, sich bewegen sei zum Besten.“


Man könnte meinen, Johann Wolfgang Goethe habe diese Verse für mich geschrieben, auch wenn man das Wort „Orient“ in diesem Zusammenhang nicht nur etymologisch betrachten darf, beziehe ich doch auch Marokko, das nicht im „Osten“ liegt und dennoch für uns Europäer „irgendwie orientalisch“ ist, mit ein.

Seit ich flügge geworden bin, ist mein Leben eines zwischen Europa und dem Orient. Anfangs war es nur die Reiselust, die mich in den Orient trieb, später das Studium, dann die Arbeit. So unterschiedlich die drei Länder (Marokko, Syrien und Ägypten), in denen ich lebte, waren und so unterschiedlich meine Tätigkeiten darin, eines zog sich wie ein roter Faden durch diese Aufenthalte: Ich wurde immer und überall mit der Unwissenheit des einen über den jeweilig anderen konfrontiert. Das hat mein Denken verändert und alles, was ich seitdem mache, basiert auf einer Hauptintension: Wissen über den anderen vermitteln, Brücken bauen zu anderen Kulturen, Verständnis schaffen auf beiden Seiten. Völkerverständigung ist so ein Teil meines Lebens geworden.

brunswig.info möchte einen Überblick darüber geben, wer ich bin und was ich schaffe, möchte anregen und Lust auf mehr machen! Und ich hoffe, das ist uns gelungen!

Herzliche Grüsse, Ihre

Muriel Brunswig-Ibrahim